Das Analysegerät ist imstande Mangelzustände( z.B: essentielle Aminosäuren, Glykoproteine) und Defizite an Mineralien jeglicher Form aufzuweisen.

So erspart man sich eine teure Labordiagnostik und mehrere Facharztbesuche.

 

Durch die Kombination der Vitalfeldtherapie mit

 

a. Nahrungsergänzungsmitteln und Immunkuren

-durch einzigartige Kombination ausgewählter Naturstoffe

-durch Immunkuren

-biologische Injektions- und Ampullentherapien z.B. Homöopathische oder zielgerichtete, organspezifische Zusammensetzungen zur Stärkung einzelner Organe

-Je nach Krankheitsbild werden spezielle Kräuter oder auch homöopathische Mittel in Kombination mit der Akupunktur verwendet.

b. Darmflorasanierung und-aufbau

Viele Menschen leiden immer wieder an Verdauungsproblemen wie Blähungen, Krämpfen, Durchfall oder Verstopfung. Die Ursachen hierfür liegen in einer Veränderung der intestinalen Kolonisierung des Darmes. 

Ist das Gleichgewicht der im Darm befindlichen Bakterien gestört, kann dies zu gastrointestinalen Beschwerden führen, die in Nahrungsmittelunverträglichkeiten münden. Eine Untersuchung der Darmbakterien hilft herauszufinden, was die Ursache der Beschwerden ist und wie man sie beheben kann.

c. Mineralhaushaltsanalyse

Die menschliche Zelle setzt sich zum größten Teil aus Elektrolyten und Mineralien zusammen. Bei Dysbalancen reagiert der Köper mit Übersäuerung oder Krankheiten. Um das vorzubeugen, kann man durch die Vitalfeldanalysen Defizite feststellen und eliminieren. 

Schmerztherapie

Die Ursache für wiederkehrende Blockierungen im Muskel-/Skelettsystembereich sind Triggerpunkte (TrP). Diese entstehen durch anatomische Varianten (Beinlängendifferenz, Zahn- und Bissfehlstellungen)psychischen Stress sowie Sportmangel. Haltungs- und Bewegungsfehler fördern myofasziale Muskelverhärtungen. Patienten mit Muskelblockaden (Hexenschuss) Patienten können z.B. den Kopf nicht mehr drehen oder kommen schlecht aus dem Sitzen/Liegen in den Stand zurück. Alle Bewegungen sind schmerzhaft blockiert, so dass der Leidensdruck sehr hoch ist; dieser Zustand kann bis zu einer Woche anhalten. Durch Schröpfen der TrP oder durch subkutane Injektion mit lokalen Betäubungsmitteln wird die Durchblutung in diesem Muskelbereich gefördert und der eingeklemmte Nerv wird nach und nach freigelegt. Diese Therapieform ist sehr effizient bei allen Schmerzzuständen im muskulosklettalen Bereich.